Sozialarbeit an der Lückebachschule

Seit dem Schuljahr 2011/2012 wird Sozialarbeit an Schule an der Lückebachschule Garbenteich angeboten. Andrea Schaal-Walosik ist beim Caritasverband Gießen e.V. angestellt und seit März 2012 als Sozialarbeiterin an drei Tagen wöchentlich an der Lückebachschule tätig.

 

Sozialarbeit an Schulen versteht sich als Hilfeangebot zur Entwicklungsbegleitung und als Unterstützung in der Lebenswelt von Kindern.

 

Ziel ist es, einen Beitrag zur Stärkung und Förderung der persönlichen Fähigkeiten, der Entwicklungs- und Bildungschancen der Schülerinnen und Schüler zu leisten. Eine ganzheitliche und individuelle Förderung kann Chancenungleichheiten abbauen und die soziale Integration verbessern.

 

Individuelle Hilfen sowie Unterstützung in Konflikt- und Krisensituationen werden ebenso angeboten wie Projekte zum Sozialen Lernen für Klassen, Gruppenaktivitäten und Kooperationsspiele wie freizeitpädagogische Angebote in den Ferien.

 

Die Kinder können sich direkt an die Sozialarbeiterin wenden bei persönlichen Anliegen oder wenn es zu Streit und Konflikten untereinander kommt.

 

Die Arbeit für und mit Eltern ist ein wichtiger Bestandteil, Eltern werden bei Wunsch beraten oder an andere Fachdienste weitervermittelt.

Aktivitäten

Klassentraining „Lubo aus dem All“ für die zweiten Klassen

 

Das Training zielt auf die Förderung von emotionalen und sozialen Kompetenzen von Kindern am Anfang der Grundschulzeit. Kindern lernen Gefühle und Verhaltensweisen kennen und es wird eine „Problemlöseformel“ für den Umgang mit Konflikten erarbeitet und eingeübt.

Pausenbetreuung

 

In der Pausenbetreuung werden den Kindern verschiedene Möglichkeiten der kreativen oder spielerischen Beschäftigung (malen, basteln…, Gesellschafts- und Brettspiele…) gegeben.

Pausenangebot „Stille Pause“

 

Die „Stille Pause“ bietet in ruhiger und gemütlicher Atmosphäre für Kinder einen Rückzugsort, wo sie Entspannung und eine Atempause finden können. Stilleübungen, Phantasiereisen, Entspannungsmusik und kreative Aktivitäten sensibilisieren für eine intensivere Wahrnehmung und vermitteln die Erfahrung von Ruhe und Stille.

Sozialpatenschaften

 

Diese besondere Form der individuellen Begleitung findet durch Ehrenamtliche statt. In Absprache mit dem Kind, den Eltern, der Sozialpatin und der Sozialarbeiterin wird das Kind bei schulischen Aktivitäten wie auch im Freizeitbereich einmal in der Woche unterstützt. Die Ehrenamtlichen werden in einer Schulung auf ihren Einsatz vorbereitet, fachlich begleitet und regelmäßig fortgebildet. Außerdem finden gemeinsame   Gruppenaktivitäten und Ausflüge statt.

Ferienangebote

 

Jeweils eine Woche in den Sommerferien wird eine begrenzte Anzahl von Schülerinnen und Schülern vorrangig des 3. Schuljahres  eine Woche lang mit verlässlichen Zeiten betreut.  Unter dem Motto „Natur mit allen Sinnen erleben“ fanden an zwei Tagen Ausflüge („Grünes Meer“, Besuch auf dem Bauernhof) und an zwei Tagen kreative Aktivitäten (Kochen für ein Büffet und der Bau von Insektenhotels) statt. Zum Abschluss war der Besuch des Kletterwaldes eine besondere Herausforderung für die Kinder. Im Sommer 2016 war das Thema des Ferienprojektes „Zeitreise Mittelalter“.

Klassengespräche auf Wunsch

 

Klassengespräche finden in der Regel auf Wunsch in den Jahrgangsstufen 3 oder 4 statt. Bislang wurde meist mit dem „Kartenfeedback“ gearbeitet und so der Klasse ermöglicht, in einer angemessenen Form den Mitschülern  eine Rückmeldung über eigene Gefühle, Verhalten und Wünsche zu geben sowie insgesamt das Klassenklima zu verbessern.

Koch-AG

 

Diese AG stößt auf hohes Interesse. Die Kinder sollen erfahren, wie das Essen auf den Teller kommt. Es werden einfache und gesunde Gerichte selbst hergestellt. Mit viel Eifer wird jeweils geschält, klein geschnitten, gerührt, gebacken und gekocht. Praktisch nebenbei werden viele Fähigkeiten im Bereich der Feinmotorik, der Wahrnehmung und Konzentration geschult, ebenso werden soziale Kompetenzen wie z.B. Teamgeist, Rücksichtnahme geübt.  Das gemeinsame Essen ist für alle ein schönes Erlebnis. 

Breakdance für Jungen

 

Die Schüler trainieren sehr eifrig und mit hoher Motivation. In den Trainingsstunden geht es um Ausdauer, Fitness, Koordination und Beweglichkeit. Die Wahrnehmungsfähigkeit und ein Gefühl für Rhythmus werden gefördert, das Selbstbewusstsein gestärkt. Es werden viele „Wettkampfsituationen“ hergestellt, wo die Teilnehmer sich zeigen  und messen können.

Vermittlung von Leistungen von Bildung und Teilhabe

 

Gerne wird Hilfestellung bei der Beantragung von Zuschüssen zu Klassenfahrten bzw. der Organisation von Lernförderung gegeben.

Die Sozialarbeiterin ist Ansprechpartnerin für Schülerinnen und Schüler ebenso für Eltern und Lehrkräfte. Sozialarbeit an Schulen ist vertraulich und unterliegt selbstverständlich der Schweigepflicht sowie den Bestimmungen des Datenschutzes. Frau Schaal-Walosik ist jeweils montags und mittwochs an der Lückebachschule und ist zu erreichen unter der Nummer 06404/6590857 , mobil: 0170-3457192 oder per Mail (a.schaal-walosik@caritas-giessen.de).